Felder die mit * gekennzeichnet sind, sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden damit der Vorgang bearbeitet werden kann!
Anrede:
Name: * Vorname: *
Firma: Betriebsteil:
Straße: * Hausnr.: *
PLZ:
* Ort: *
Ortsteil:
Telefon: (freiwillige Angabe)
Fax: (freiwillige Angabe)
E-Mail: *
Reg.-Nr. (gem.ViehVerkV): 15 - (falls vorhanden)  

Standort der Tierhaltung

Straße: *
Ortsteil:
PLZ: * Ort: *

1. Pferde / Ponys Anzahl
(sowie Esel, Maulesel, Maultiere)
2. Rinder
(einschließlich Wasserbüffel, Wisente und Bisons)
Anzahl
Kälber
Kühe
übrige Rinder
3. Schweine (einschl. Wildschweine in Gehegen) Anzahl
Zuchtsauen und Eber
Ferkel an der Sau
Ferkel bis einschl. 30kg
Zucht- und Mastschweine über 30kg
4. Schafe (einschl. Muffelwild in Gehegen) Anzahl
bis einschl. 9 Monate alt
über 9 bis einschl. 18 Monate alt
über 18 Monate alt
5. Ziegen Anzahl
bis einschl. 9 Monate alt
über 9 bis einschl. 18 Monate alt
über 18 Monate alt
6. Hirschartige in Gehegen Anzahl
(Dam-, Sika-, Rot-, Rehwild und Sonstige)
7. Geflügel Anzahl
Hühner (Legehennen, Junghennen,- Reb- und Perlhühner, Fasane, Wachteln)
Elterntiere (nur Legehennen- und Masthähnchenelterntiere in gewerblicher Haltung!)
Masthähnchen
Truthühner
Gänse
Enten
Laufvögel (Strauß, Emu, Nandu)
8. Bienen-/Hummelvölker
9. Forellen und Karpfen:
Meldestichtag: 01.03.2020 (im Jahr 2019 umgesetzt)
Forellen Anzahl
a) Speisefische (kg)
b) Satzfische Stück
Karpfen Anzahl
a) Speisefische (kg)



b) Satzfische Stück
Tierhaltung seit

Rahmenantrag für die Gewährung von Beihilfen / Bestätigung

Ich beantrage eine Beihilfe zu den Kosten für Verhütungs-, Bekämpfungs- und Tilgungsmaßnahmen bei Tierseuchen und für die Entfernung und Beseitigung von Falltieren entsprechend der Satzung der Tierseuchenkasse Sachsen-Anhalt über die Gewährung von Beihilfen (Beihilfesatzung) und der Rahmenregelung der Europäischen Union für staatliche Beihilfen im Agrar- und Forstsektor und in ländlichen Gebieten 2014 - 2020 (Rahmenregelung).

Die Art und Höhe der Beihilfe ist in der jeweils gültigen Beihilfesatzung geregelt. Die Beihilfe wird mir als Sachleistung in Form von bezuschussten Dienstleistungen gewährt (Zahlung an den Leistungserbringer).

Die Beihilfen zu den Kosten für Verhütungs-, Bekämpfungs- und Tilgungsmaßnahmen bei Tierseuchen sind als staatliche Beihilfen von der Europäischen Kommission unter der Nummer SA.48837 (2017/NN) genehmigt. Die Beihilfe zu den Kosten für die Entfernung von Falltieren und Beseitigung dieser Tierkörper ist als staatliche Beihilfe von der Europäischen Kommission unter der Nummer SA.37972 (2013/N) genehmigt.

Dieser Antrag gilt für Beihilfen ab dem 01.01.2018 bis auf Widerruf.

Ich bestätige, dass

  • mein Betrieb nicht der Kategorie „Unternehmen in Schwierigkeiten“ angehört.
    und
  • ich keine sonstigen Zahlungen für dieselben beihilfefähigen Kosten erhalte, wenn diese 100 % der beihilfefähigen Kosten (SA.48837 (2017/NN)) und 75 % der beihilfefähigen Kosten (SA.37972 (2013/N)) übersteigen würden
    und
  • mir gegenüber keine offene Rückforderungsanordnung der EU-Kommission aufgrund eines früheren Beschlusses der EU-Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt besteht.
Ich versichere, dass meine Angaben richtig sind und ich jede Veränderung in meiner betrieblichen Situation, die Einfluss auf die Gewährung von Beihilfen hat, der Tierseuchenkasse mitteilen werde.
Mir ist bekannt, dass unrichtige Angaben oder die Unterlassung der Änderungsanzeige zum Versagen der Beihilfe führt und die gezahlte Beihilfe zurückgefordert wird.

Das Merkblatt zur Begriffsdefinition "Unternehmen in Schwierigkeiten" habe ich zur Kenntnis genommen.



Durch Drücken des Button "Daten senden" gilt auch der Rahmenantrag mit heutigem Datum als gestellt.